Cantuccini {italienisches Mandelgebäck}

cantuccini

Nach einer kleinen Sommerpause geht es hier nun weiter mit Rezepten.
Im August waren wir eine Woche in Italien am Gardasee und nun bringe ich euch ein kleines bisschen Italien mit – natürlich in Form von Gebäck :)

cantuccini

Cantuccini sind ganz einfach zu machen und da sie zwei mal gebacken werden, sind sie besonders knusprig!

cantuccini

Das Mandelgebäck passt perfekt zu einem Espresso, einer Tasse Kaffee oder Tee!
Oder auch als Abendsnack sind die Kekse super geeignet :)

cantuccini

Und wenn Besuch kommt, macht sich eine Schale mit Cantuccini auf dem Tisch immer gut :)

cantuccini

Rezept-als-PDF

Cantuccini
Zutaten (für 40 – 50 Stück):
250 g Mehl
175 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
25 g Butter
2 Eier
2 EL Mandellikör (Amaretto)
12 Tropfen Bittermandel-Aroma
200 g ganze Mandeln

Zubereitung:
1.) Mehl, Zucker, Vanilleextrakt, Salz und Backpulver in eine Schüssel geben und vermischen.
Butter, Eier, Mandellikör und Bittermandel-Aroma dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten.
Die Mandeln hinzufügen und unter den Teig kneten.
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

2.) Den Ofen vorheizen auf 175°C Umluft.

3.) Den Teig in 5 gleich große Teile teilen.
Die Hände mit etwas Mehl bestäuben, da der Teig etwas klebrig ist.
Die 5 Teig-Stücke zu Rollen formen (ca. 4 cm Durchmesser) und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Im vorgeheizten Backofen für 12 – 15 Minuten backen, danach abkühlen lassen.

4.) Die Rollen mit einem scharfen Messer schräg in Scheiben schneiden (ca. 1 – 1,5 cm breit).
Die Scheiben auf mit Backpapier belegte Backbleche legen und bei 175°C Umluft für 8 – 10 Minuten rösten.

Quelle: lecker.de

cantuccini

Liebe Grüße,
Belinda

Das könnte dir auch gefallen...

10 comments

  1. Anne says:

    Hallo liebe Belinda,
    ich möchte dir heute mal einen Kommentar da lassen. :-)

    Ein ganz tolles Rezept, vielen lieben Dank dafür. Ich werde es sicherlich bald ausprobieren, als großer Italien-Fan. :-) Wir waren dieses Jahr am Comer See und haben das italienische Essen genossen, davon kann ich nie genug bekommen. Deshalb freue ich mich sehr über dieses tolle Rezept für Cantuccini *-*

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Belinda says:

      Liebe Anne,
      ich habe mich sehr über deinen lieben Kommentar gefreut – vielen Dank :)
      Wie schön, dann hattet ihr ja ein ähnliches Urlaubsziel wie wir!
      Und da haben wir ja was gemeinsam – ich mag Italien und das Essen dort nämlich auch sehr sehr gerne! :)
      Bin gespannt, wie dir die selbstgebackenen Cantuccini schmecken werden!
      Liebe Grüße,
      Belinda

  2. Gesa says:

    Ich habe heute zum ersten Mal Cantuccini gebacken und zuvor das Internet nach Rezepten durchstöbert. Dein Rezept hat mir am besten gefallen. Die Zutaten, die verständliche und ausführliche Anleitung und die schönen Bilder haben mich überzeugt.
    Der langen Rede kurzer Sinn, die Cantuccini sind perfekt geworden, sowohl im Geschmack als auch im Aussehen. Mindestens so gut wie im Urlaub in Italien.
    Die Zubereitung war sehr einfach und es ging auch ziemlich schnell. Die mache ich in Zukunft sicher noch oft, vermutlich auch mit Abwandlungen.
    Vielen herzlichen Dank!

    • Belinda says:

      Liebe Gesa,
      vielen Dank für dein liebes Feedback zu den Cantuccini!
      Das freut mich sehr, dass es gut geklappt hat und sie dir geschmeckt haben!
      Deine Idee mit den Abwandlungen gefällt mir – ich denke, dass ich auch noch weitere Varianten ausprobieren werde :)
      Viele liebe Grüße,
      Belinda

  3. Irmgard Schäfer says:

    Liebe Belinda,
    wenn ich c. backe, ziehe ich immer die Schale von den Mandeln ab. Habe es einmal anders probiert – die Mandeln waren so hart, dass sich die Stücke nicht schneiden Liessen, alles zerbröckelt. Wie ist es bei Dir???
    Gruß Irmgard

    • Belinda says:

      Liebe Irmgard,
      ich habe bisher die Schale der Mandeln nicht abgezogen.
      Das stimmt, bei mir war es dann auch schwer zu schneiden – aber mit einem scharfen Messer hat es trotzdem gut geklappt :)
      Vielleicht probiere ich es nächstes Mal auch aus, die Schale abzuziehen.
      Liebe Grüße,
      Belinda

Schreibe einen Kommentar