• NEU: Umrechnungstabelle für Backformen zum Downloaden!
    NEU: Umrechnungstabelle für Backformen zum Downloaden!
  • Rhabarber-Quark-Streuseltaler
    Rhabarber-Quark-Streuseltaler

Vanillepudding-Streuselkuchen

Heute gibt es ein einfaches und dennoch leckeres Rezept: Vanillepudding-Streuselkuchen.
Manchmal sind die einfachen Dinge ja die besten :)
Der Kuchen kommt bei Groß und Klein gut an, ist schnell gemacht und zu jeder Jahreszeit passend.

Sehr gut dazu passt rote Grütze, dann wird das Ganze noch etwas fruchtiger und frischer.
Hier (klick) findet ihr das Rezept für rote Grütze.
Oder auch frisches Obst kann ich mir sehr gut dazu vorstellen.

Vanillepudding-Streuselkuchen
Zutaten (für eine Springform mit 26 – 28 cm Durchmesser):
Für den Mürbeteig:
250 g Mehl
120 g kalte Butter
1 Prise Salz
1 TL Vanilleextrakt
75 g Zucker
1 Ei

Für die Füllung:
2 Päckchen Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
6 Esslöffel Zucker
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
1 Ei

Für die Streusel:
300 g Mehl
200 g kalte Butter
100 g Zucker
1 Prise Salz

Zubereitung:
1.) Für den Teig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und miteinander verkneten.
Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

2.) Für die Füllung den Pudding nach Packungsanleitung kochen, aber nur mit insgesamt 500 ml Milch, danach auskühlen lassen.
Nun das Ei unter den Pudding schlagen.

3.) Für die Streusel alle Zutaten miteinander verkneten.

4.) Den Backofen vorheizen auf 175°C Umluft.
Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten.

5.) Die Springform mit Teig auskleiden und dabei einen 3 cm hohen Rand ziehen.
Den Pudding auf dem Boden verteilen, darüber die Streusel geben.
Im vorgeheizten Backofen für 35 – 40 Minuten backen.

Quelle: Springlane

Liebe Grüße

Belinda

Diesen Beitrag teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Kokos-Panna Cotta mit Wassermelone

Im Moment werden wir ja mit schönstem Sommerwetter verwöhnt!
Sonne satt von morgens bis abends ☀️

Bei der Wärme ist man ja immer wieder auf der Suche nach einer kleinen Erfrischung zwischendurch.
Und wer kann da bei einem Stück saftiger Wassermelone schon nein sagen? 🍉 Ich jedenfalls nicht ;)

Beim heutigen Dessert habe ich Wassermelone als Topping auf einer leckeren Kokos-Panna Cotta eingesetzt.
Und ich finde, es ist eine perfekte Sommer-Kombination!

Der Nachtisch kann sehr gut vorbereitet werden und dann gut gekühlt beim nächsten Grillfest oder der Gartenparty zum Einsatz kommen.
Auch auf einem sommerlichen Dessertbuffet kann ich mir die Gläschen sehr gut vorstellen.

Was ist euer liebstes Sommer-Dessert?
Ich freue mich immer über neue Ideen :)

Kokos-Panna Cotta mit Wassermelone
Zutaten (für 4 kleine Gläser):
Für die Panna Cotta:
200 ml Sahne
300 ml Kokosmilch
2 EL Zucker
2 TL Vanilleextrakt oder 1 Vanilleschote
2 Beutel vegetarisches Geliermittel von Dr. Oetker

Für das Topping:
Wassermelone
Kokosflocken

Zubereitung:
1.) 300 ml Kokosmilch, Vanilleextrakt (oder Mark der Vanilleschote) und Zucker in einem Kochtopf unter Rühren aufkochen.

2.) 200 ml Sahne in einen weiteren Topf geben, das vegetarische Geliermittel einrühren und aufkochen.
Diese eingedickte Sahne nun mit einem Schneebesen unter die Kokosmilch rühren.
Die Gläser zu 2/3 mit der Masse füllen und für 2 – 3 Stunden in den Kühlschrank stellen zum fest werden.

3.) Die Wassermelone in kleine Würfel schneiden, auf die Panna Cotta geben und mit Kokosflocken bestreuen.

Liebe Grüße

Belinda

Diesen Beitrag teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Zitronen-Donuts

Frisch, fruchtig und bunt! Heute gibt’s einen kleinen Vorgeschmack auf den Sommer :)
Denn was passt besser zum Sommer als etwas kleines, feines, säuerliches?!
Da sind diese Zitronen-Donuts einfach perfekt!

Mögt ihr Donuts auch so gerne?
Ich bin bin ja ein großer Fan davon – nur bisher habe ich es noch nicht gewagt, Donuts zu frittieren, wie es ja eigentlich üblich ist…
Das steht auf jeden Fall noch auf meiner to-do-Liste: fluffige frittierte Hefedonuts! Am besten noch mit Schokoguss oder Vanillecremefüllung – oder beidem :)

Aber bis es soweit ist, durften meine zwei Donutformen für den Backofen zum Einsatz kommen.
Ich habe einen Teil des Teiges in einer normalen Donutbackform gebacken und einen Teil in einer Mini-Donutform.
Beides sieht sehr süß aus und die Donuts sind perfekt für ein sommerliches Picknick, eine Gartenparty oder ein Grillfest.

Wenn ihr die unten stehenden Zutatenmenge nehmt, gibt es 12 normale Donuts und 24 Mini-Donuts.
Ihr könnt aber auch die Hälfte des Teiges machen, sodass ihr 12 normale Donuts oder 24 Mini-Donuts heraus bekommt.

Zitronen-Donuts
Zutaten (für 12 normale und 24 Mini-Donuts):
80 g Butter
2 Eier
200 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
300 g Mehl
2 TL Backpulver
300 ml Milch
eine Prise Salz
Abrieb einer unbehandelten Zitrone
Saft einer halben Zitrone

Für den Guss:
200 g Puderzucker
Saft einer halben Zitrone
evtl. etwas Wasser
Zuckerperlen

Zubereitung:
1.) Den Backofen vorheizen auf 180°C Ober-/Unterhitze.
Die Donutformen einfetten.

2.) Die Butter schmelzen lassen und zusammen mit den Eiern schaumig schlagen.
Zucker und Vanilleextrakt unterrühren.
Mehl mit dem Backpulver vermischen und unterrühren.
Nun die Milch, Prise Salz, den Abrieb der Zitrone und Zitronensaft hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

3.) Den Teig in die Donutform füllen und auf mittlerer Schiene für ca. 13 – 14 Minuten (Mini-Donuts für ca. 10 – 11 Minuten) backen, bis die Oberfläche goldgelb ist.
Danach die Donuts aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

4.) Den Puderzucker und den Saft der halben Zitrone zu einem glatten Guss verrühren.
Sollte der Guss noch zu dickflüssig sein, etwas Wasser unterrühren.
Die Donuts mit dem Zuckerguss bestreichen und mit Zuckerperlen bestreuen.

Liebe Grüße

Belinda

Diesen Beitrag teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page