Haferflocken-Himbeer-Streuselkuchen {und Vorstellung der Kampagne „Hafer – Die Alleskörner“}

Haferflocken-Himbeer-Streuselkuchen-mit-Vanillepudding

Heute gibt es einen leckeren Sommer-Streuselkuchen!
Er ist perfekt für ein Kaffetrinken im Garten oder zum Mitnehmen für ein Picknick.
Er besteht aus einem Mürbeteigboden, darauf Vanillepudding, eine Himbeerschicht und Streusel.

Haferflocken-Himbeer-Streuselkuchen-mit-Vanillepudding

Außerdem enthält der Kuchen eine besonders gesunde Zutat: Haferflocken!
Diese sind sowohl im Mürbeteig, als auch in den Streusel mit drin, die dadurch einen besonderen Crunch bekommen.

Haferflocken-Himbeer-Streuselkuchen-mit-Vanillepudding

Wusstet ihr, wie gesund und vielfältig Hafer bzw. Haferflocken sind?
Dass Hafer zu den gesunden Lebensmittel zählt wusste ich ja, aber dass darin tatsächlich ganz viele gesunde Nährstoffe enthalten sind, war mir so nicht bewusst.
Erst durch die Kampagne „Hafer – Die Alleskörner“ habe ich mich mehr damit beschäftigt und wirklich interessante Dinge über Haferprodukte erfahren.
Ziel der Kampagne ist es, uns zu zeigen, wie vielfältig, gesund und lecker Hafer ist.

Hier sind nur ein paar von vielen gesunden Fakten:

  •  Haferflocken enthalten viele Nährstoffe, die für den Körper wichtig sind: z.B. Magnesium, Eiweiß, Eisen, Phosphor, Zink, Vitamine (B1, K, H/Biotin, B9/Folsäure, B5)
  • Das Fett im Hafer besteht zu 75% aus ungesättigten Fettsäuren, was positiv für den Cholesterin- und Blutfettspiegel ist
  • Die im Hafer enthaltene Kohlenhydrate wird nur langsam ins Blut abgegeben, dadurch bleibt man länger satt und fit
  • Die im Hafer enthaltenen Ballaststoffe wirken sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System und die Verdauung aus
  • Die im Hafer enthaltenen Mineralstoffe, B-Vitamine und Linolsäure unterstützen Aufbau und Stärkung von Haut, Haaren und Bindegewebe
  • Die B-Vitamine im Hafer fördern die Konzentration und geistige Leistung

Haferflocken-Himbeer-Streuselkuchen-mit-Vanillepudding

Haferflocken werden sehr schonend und aus allen Haferkornbestandteilen hergestellt – sie sind Natur pur sozusagen.

Früher haben wir oft und gerne Haferflocken mit warmer Milch, Kaba und Zucker gegessen – traumhaft! Und bis heute mag sich das sehr gerne, nur nehme ich vielleicht etwas weniger Zucker als früher ;)
Auf jeden Fall dürfen Haferflocken bei uns im Vorratsschrank nicht fehlen! Sei es zum Backen, wie bei diesem Zwetschgen-Crumble, oder für das Müsli.

Außer kernigen und zarten Haferflocken gibt es aber auch noch so einige andere Haferprodukte:
Hafermehl, Haferkleie, Hafergrütze, Hafercerealien oder Haferdrink.

Habt ihr schon mal von Hafergrütze gehört? Ich kannte das bisher noch gar nicht.
Hafergrütze entsteht durch das Zerteilen der Haferkerne in kleine Stücke.

Dieses Rezept werde ich demnächst mit der Hafergrütze ausprobieren und ich bin schon sehr gespannt darauf! Diese süße Haferspeise ist ein Mix aus Porridge und Milchreis – und ich finde, das hört sich richtig lecker an!

Haferflocken-Himbeer-Streuselkuchen-mit-Vanillepudding

Auf der Alleskörner-Homepage findet ihr übrigens viele tolle und gesunde Rezepte mit Haferprodukten – es lohnt sich auf jeden Fall, dort vorbeizuschauen!
Auch die Idee für den Haferflocken-Himbeer-Streuselkuchen habe ich von dort und das Rezept ein wenig abgeändert.
Und auch in Zukunft werde ich euch hier immer mal wieder ein Rezept mit Haferprodukten zeigen :)

Haferflocken-Himbeer-Streuselkuchen-mit-Vanillepudding

Zum Backen des Kuchens habe ich übrigens diese Form verwendet.

Haferflocken-Himbeer-Streuselkuchen-mit-Vanillepudding

Haferflocken-Himbeer-Streuselkuchen
Zutaten (für eine 30 x 40 cm große Form):
Für den Vanillepudding:
1 Pck. Vanillepudding
500 ml Milch
2 EL Zucker

Für die Himbeermasse:
500 g Himbeeren (tiefgefroren oder frisch)
70 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
70 ml Wasser
40 g Speisestärke

Für den Teig:
200 g Butter (kalt)
100 g Zucker
50 g zarte Haferflocken
290 g Mehl
1 Prise Salz
1 Ei

Für die Streusel:
250 g Butter (kalt)
350 g Mehl
150 g Zucker
80 g + 2 EL kernige Haferflocken
1 Prise Salz

Zubereitung:
1.) Den Vanillepudding mit der Milch und dem Zucker nach Packungsanleitung zubereiten und abkühlen lassen.

2.) Die Himbeeren mit einem Schluck Wasser im Kochtopf bei mittlerer Hitze aufkochen.
Diese nun durch ein feines Sieb streichen, damit keine Kerne mehr in der Masse sind.
Die Himbeermasse wieder in den Kochtopf geben, Zucker und Vanilleextrakt unterrühren und erwärmen.
Die Speisestärke mit dem Wasser glatt rühren und unter Rühren zur Himbeermasse geben.
1 – 2 Minuten köcheln lassen, danach abkühlen lassen.

3.) Teig: Butter, Zucker, zarte Haferflocken, Mehl, Salz und Ei zu einem Teig verkneten.
Diesen in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen.

4.) Streusel: Butter, Mehl, Zucker, kernige Haferflocken (80 g) und Salz zu Streusel verkneten.
Diese in den Kühlschrank stellen.

5.) Den Backofen vorheizen auf 175°C Umluft.
Die Backform mit Backpapier auslegen.

6.) Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Backform damit auskleiden.
Den Vanillepudding auf den Teig geben und glatt streichen.
Darauf die Himbeermasse geben und glatt streichen.
Nun die Streusel darauf verteilen.
Den Kuchen im vorgeheizten Backofen für ca. 35 Minuten backen.
15 Minuten vor Ende der Backzeit mit 2 EL kernigen Haferflocken bestreuen.

Haferflocken-Himbeer-Streuselkuchen-mit-Vanillepudding

Liebe Grüße

Belinda

Dieser Beitrag entstand im Kooperation mit der Kampagne „Hafer – Die Alleskörner“. Vielen Dank für die freundliche  Zusammenarbeit und die Bereitstellung der Haferprodukte!

Diesen Beitrag teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Erdbeer-Vanillepudding-Schnecken

Erdbeer-Vanillepudding-Schnecken

Solange es Erdbeeren gibt, muss man das ja voll ausnutzen.
Denn leider viel zu schnell ist die Zeit vorbei, in der es die süßen roten Früchte gibt.

Erdbeer-Vanillepudding-Schnecken

Nach einem Erdbeer-Dessert-Rezept kommt nun noch ein Rezept, bei dem die Erdbeeren mitgebacken werden, nämlich Erdbeer-Vanillepudding-Schnecken.
Erdbeeren mitzubacken habe ich zuvor noch nie ausprobiert, aber es hat super funktioniert und war zudem noch sehr lecker.

Erdbeer-Vanillepudding-Schnecken

Erdbeer-Vanillepudding-Schnecken

Aufbewahrt im Kühlschrank bleiben die Hefeschnecken einige Tage frisch, fluffig und lecker – und werden nicht trocken.
Normalerweise mag ich Hefegebäck ja am liebsten noch lauwarm, aber bei den Sommertemperaturen würde ich sogar eine Erdbeer-Vanillepudding-Schnecke aus dem Kühlschrank bevorzugen :)

Erdbeer-Vanillepudding-Schnecken

Wenn die Erdbeerzeit vorbei ist, könnt ihr die Erdbeeren durch andere Früchte (zum Beispiel Heidelbeeren, Johannisbeeren oder Kirschen) ersetzen.
Oder ihr lasst die Früchte einfach ganz weg, dann habt ihr leckere Pudding-Schnecken.

Erdbeer-Vanillepudding-Schnecken

Rezept-als-PDF

Erdbeer-Vanillepudding-Schnecken
Zutaten (für ca. 20 Stück):
Für den Hefeteig:
1 Würfel Hefe
200 ml Milch
80 g Butter
100 g Zucker
500 g Mehl
1 Ei
1 TL Salz
1 TL Vanilleextrakt

Für die Füllung:
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
2 EL Zucker
300 g Erdbeeren (oder Heidelbeeren / Johannisbeeren / Kirschen)

Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
1.) Für den Hefeteig Milch und Butter in einen kleinen Kochtopf geben und auf dem Herd bei schwacher Hitze langsam erwärmen, bis die Milch lauwarm und die Butter geschmolzen ist.
Die Milch-Butter-Masse in eine Schüssel geben.
Die Hefe hinein bröseln und verrühren.
Zucker, Mehl, Ei, Salz und Vanilleextrakt dazugeben und zu einem glatten Teig kneten.
Falls der Teig zu klebrig ist, noch etwas Mehl unterkneten.
Den Hefeteig nun abgedeckt an einem warmen Ort 1 – 2 Stunden gehen lassen.

2.) In der Zwischenzeit den Vanillepudding nach Packungsanleitung mit der Milch und dem Zucker kochen und abkühlen lassen.

3.) Die Erdbeeren waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.

4.) Den Backofen vorheizen auf 200°C Ober-/Unterhitze.

5.) Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen (ca. 0,5 cm dünn).
Den Vanillepudding auf den Teig streichen und die Erdbeer-Stücke darauf verteilen.
Den Teig von der längeren Seite her zu einer Rolle aufrollen und das Ende festdrücken.
Nun die Rolle mit einem scharfen Messer in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und die Schnecken mit etwas Abstand zueinander auf mit Backpapier belegte Backbleche legen.
Im vorgeheizten Backofen für ca. 12 Minuten backen (ein Blech nach dem anderen).

6.) Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Erdbeer-Vanillepudding-Schnecken

Liebe Grüße

Belinda

Diesen Beitrag teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Kekse hübsch verzieren {mit der Backbox von „Mein Keksdesign“}

Kekse-verzieren_Mein-Keksdesign

Enthält Werbung* für „Mein Keksdesign“*

Kennt ihr solche hübsch verzierten Kekse? In verschiedenen Formen und Farben?
Ich habe solche Kekse in letzter Zeit immer wieder bewundert, aber mich selbst nie dran getraut…
Zum einen, weil es sehr aufwändig aussieht und zum anderen, weil das Royal Icing, mit dem die Kekse verziert werden, in den meisten Rezepten aus frischem Eiweiß hergestellt wird. Da bin ich immer etwas skeptisch, wegen Salmonellen und so…

Kekse-verzieren_Mein-Keksdesign

Dann kam aber die nette Anfrage der lieben Stephanie von „Mein Keksdesign“*, ob ich nicht Lust hätte, ihre Keksdesign-Backbox auszuprobieren.
Nachdem ich mir auf ihrer Homepage angeschaut habe, was das überhaupt ist, war ich sofort begeistert und sagte natürlich zu.

Kekse-verzieren_Mein-Keksdesign

Zwei Tage später kam die Backbox auch schon bei mir an und ich war sehr gespannt auf den Inhalt!
In der Box befindet sich ein Rezept für Kekse, zwei Spritzflaschen, zwei Lochtüllen, drei Spritzbeutel, Lebensmittelfarbe in rosa, Lebensmittelfarbe in schwarz, ein Kleid-Keksausstecher und ein Herz-Keksausstecher. Und das Beste: Eiweißpulver! (Vorher wusste ich ehrlichgesagt gar nicht, dass es sowas überhaupt gibt).
So muss für das Royal Icing kein frisches Eiweiß verwendet werden und man braucht keine Bedenken bezüglich Salmonellen haben.
Außerdem ist in der Box ein Log-In-Code für eine Videoanleitung.
In dieser Anleitung erklärt und zeigt Stephanie ganz genau, wie die Kekse Schritt für Schritt hergestellt und verziert werden.
Damit kann also nichts mehr schief gehen! :)

Kekse-verzieren_Mein-Keksdesign

So legte ich eines Abends los, backte Kekse, stellte das Royal Icing her und verzierte die Kekse…
Das Ganze benötigt natürlich seine Zeit, bis die Kekse fertig verziert sind:
Zuerst werden mit festerem Royal Icing die Konturen „gemalt“, danach werden die Flächen mit etwas flüssigerem Royal Icing ausgemalt und zum Schluss sind die Verzierungen dran. Der letzte Schritt hat mir davon besonders viel Spaß gemacht :)

Kekse-verzieren_Mein-Keksdesign

Kekse-verzieren_Mein-Keksdesign

Und ich finde, der zeitliche Aufwand lohnt sich auf jeden Fall! Und es war gar nicht so schwer, wie ich mir vorgestellt hatte.
Wie wäre es zum Beispiel mit Namenskeksen anstelle von Tischkärtchen bei einer Hochzeit, Taufe oder einem Geburtstag?!
Oder passend verzierte Kekse für eine Baby Shower Party?!
Die Kekse werden bestimmt zum Hingucker auf dem Tisch :)
Und auch für eine Candy Bar oder zum Verschenken finde ich die Kekse sehr toll.

Kekse-verzieren_Mein-Keksdesign

Kekse-verzieren_Mein-Keksdesign

Ich bin wirklich verzaubert vom Kekse designen und der Backbox – und überlege mir schon, für welchen Anlass ich die nächsten Kekse verzieren könnte :)

Kekse-verzieren_Mein-Keksdesign

Habt ihr schon mal Kekse mit Royal Icing verziert? Welche Erfahrungen habt ihr damit?

Liebe Grüße

Belinda

Diesen Beitrag teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page