• NEU: Umrechnungstabelle für Backformen zum Downloaden!
    NEU: Umrechnungstabelle für Backformen zum Downloaden!
  • Rhabarber-Quark-Streuseltaler
    Rhabarber-Quark-Streuseltaler

Zitronen-Donuts

Frisch, fruchtig und bunt! Heute gibt’s einen kleinen Vorgeschmack auf den Sommer :)
Denn was passt besser zum Sommer als etwas kleines, feines, säuerliches?!
Da sind diese Zitronen-Donuts einfach perfekt!

Mögt ihr Donuts auch so gerne?
Ich bin bin ja ein großer Fan davon – nur bisher habe ich es noch nicht gewagt, Donuts zu frittieren, wie es ja eigentlich üblich ist…
Das steht auf jeden Fall noch auf meiner to-do-Liste: fluffige frittierte Hefedonuts! Am besten noch mit Schokoguss oder Vanillecremefüllung – oder beidem :)

Aber bis es soweit ist, durften meine zwei Donutformen für den Backofen zum Einsatz kommen.
Ich habe einen Teil des Teiges in einer normalen Donutbackform gebacken und einen Teil in einer Mini-Donutform.
Beides sieht sehr süß aus und die Donuts sind perfekt für ein sommerliches Picknick, eine Gartenparty oder ein Grillfest.

Wenn ihr die unten stehenden Zutatenmenge nehmt, gibt es 12 normale Donuts und 24 Mini-Donuts.
Ihr könnt aber auch die Hälfte des Teiges machen, sodass ihr 12 normale Donuts oder 24 Mini-Donuts heraus bekommt.

Zitronen-Donuts
Zutaten (für 12 normale und 24 Mini-Donuts):
80 g Butter
2 Eier
200 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
300 g Mehl
2 TL Backpulver
300 ml Milch
eine Prise Salz
Abrieb einer unbehandelten Zitrone
Saft einer halben Zitrone

Für den Guss:
200 g Puderzucker
Saft einer halben Zitrone
evtl. etwas Wasser
Zuckerperlen

Zubereitung:
1.) Den Backofen vorheizen auf 180°C Ober-/Unterhitze.
Die Donutformen einfetten.

2.) Die Butter schmelzen lassen und zusammen mit den Eiern schaumig schlagen.
Zucker und Vanilleextrakt unterrühren.
Mehl mit dem Backpulver vermischen und unterrühren.
Nun die Milch, Prise Salz, den Abrieb der Zitrone und Zitronensaft hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

3.) Den Teig in die Donutform füllen und auf mittlerer Schiene für ca. 13 – 14 Minuten (Mini-Donuts für ca. 10 – 11 Minuten) backen, bis die Oberfläche goldgelb ist.
Danach die Donuts aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

4.) Den Puderzucker und den Saft der halben Zitrone zu einem glatten Guss verrühren.
Sollte der Guss noch zu dickflüssig sein, etwas Wasser unterrühren.
Die Donuts mit dem Zuckerguss bestreichen und mit Zuckerperlen bestreuen.

Liebe Grüße

Belinda

Diesen Beitrag teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern und roter Grütze {und neue Lindt-Sorte}

Enthält Werbung* für Lindt*

Nach einer etwas länger als geplanten Pause melde ich mich wieder zurück auf dem Blog :)
Und zwar mit einem unschlagbaren Nachtisch!
Ich würde sogar sagen, dass es mein Lieblingsdessert ist: kleine Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern!

Das tolle daran: Für das Dessert benötigt man nicht viele Zutaten, man kann es perfekt vorbereiten und bis zum Backen in den Kühlschrank stellen.
Wichtig ist nur, dass es noch warm – am besten frisch aus dem Ofen – serviert und gegessen wird.

Außerdem würde ich euch empfehlen, richtig gute Schokolade zu nehmen.
Und da kann man mit Schokolade aus dem Hause Lindt nichts falsch machen.
Ganz neu im Sortiment gibt es von Lindt die Sorte „Excellence 78%“. Diese habe ich dieses mal dafür verwendet und bin sehr begeistert davon.
Durch den kakaointensiven und edlen Geschmack der Schokolade macht sie den Nachtisch besonders fein!

Dieses mal habe ich zu den kleinen Schokoladenkuchen noch rote Grütze gemacht.
Die leicht säuerliche rote Grütze ist eine perfekte Ergänzung dazu.
Oder auch eine Kugel Vanilleeis passt sehr gut zu dem schokoladigen Nachtisch.
Aber auch ganz ohne Zusatz sind die Schokoladenküchlein ein Highlight :)

Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern
Zutaten (für 4 kleine Gläser):
100 g Butter
100 g Zartbitter-Schokolade (z.B. Lindt Excellence 78%)
60 g Zucker
2 Eigelb
2 Eier
25 g Mehl
1 Prise Salz
etwas Butter und Zucker für die Gläser

Zubereitung:
1.) Die Butter in einen Kochtopf geben und auf dem Herd schmelzen lassen.
Die Schokolade in Stücken dazugeben und ebenfalls schmelzen lassen.
Nun den Kochtopf vom Herd nehmen.

2.) Zucker, Eigelb, Eier, Mehl und Salz mit einem Schneebesen unterrühren.

3.) Vier kleine Gläser mit etwas flüssiger Butter einpinseln und mit Zucker ausstreuen.
Die Schokoladenmasse in die Gläser füllen und für 30 – 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.

4.) Den Backofen vorheizen auf 180°C Heißluft.
Die Schokoladenkuchen im vorgeheizten Backofen für ca. 12 Minuten backen.
Danach gleich warm servieren.

Rote Grütze
Zutaten:
400 g rote Tiefkühl-Früchte
etwas Wasser
50 g Zucker
30 g Speisestärke
Vanille aus der Vanillemühle

1.) Die Tiefkühl-Früchte mit etwas Wasser in einen Kochtopf geben und auf dem Herd erwärmen.
Zucker und Vanille unterrühren.

2.) In einer kleiner Schüssel Speisestärke mit etwas Wasser glatt rühren.
Die Früchte unter Rühren aufkochen lassen und die Speisestärke unterrühren.

Die Schokoladenkuchen zusammen mit der roten Grütze servieren.

Liebe Grüße

Belinda

Diesen Beitrag teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Schokoladenpudding mit Zimtsahne {Unser Winter – unsere Desserts}

schokoladenpudding-mit-zimtsahne

Steht euer Weihnachtsmenü schon?
Falls ihr noch auf der Suche nach einem Dessert seid, habe ich etwas für euch, das bestimmt jedem Gast schmecken wird: Schokoladenpudding!

schokoladenpudding-mit-zimtsahne

Und zwar nicht angerührt aus der Tüte, sondern selbstgemacht mit feiner Schokolade.
Seit ich diesen Pudding das erste Mal ausprobiert habe, gibt es bei uns keinen Schokopudding aus der Tüte mehr.
Denn dieser hier schmeckt viel schokoladiger und man weiß einfach, was drin ist.

schokoladenpudding-mit-zimtsahne

Damit das Dessert ein bisschen weihnachtlicher wird, habe ich den Pudding mit Zimtsahne getoppt. Auch optisch macht die Sahne das Ganze nochmal ein bisschen hübscher, finde ich.

schokoladenpudding-mit-zimtsahne

Ihr könnt den Nachtisch sowohl warm als auch kalt servieren – beides schmeckt wirklich lecker!
Wobei ich in der kalten Jahreszeit die warme Version bevorzuge :)

schokoladenpudding-mit-zimtsahne

Aber natürlich ist der Schokoladenpudding nicht nur für Weihnachten gut geeignet, sondern eigentlich das ganze Jahr über:
Abends zum Fernseh schauen, nach dem Mittagessen als Nachtisch, wenn sich spontan Besuch ankündigt… Dieser Pudding ist immer eine gute Wahl :)

schokoladenpudding-mit-zimtsahne

rezept-zum-ausdrucken

Schokoladenpudding mit Zimtsahne
Zutaten (für 4 kleine Gläser):
500 ml Milch
100 g Schokolade (mindestens 50% Kakao-Anteil, z.B. Zartherb)
35 g Speisestärke
30 g Zucker

200 g Sahne
1 Pck. Vanillezucker
Zimt

Zubereitung:
1.) Die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit der Milch in einen Kochtopf geben.
Bei mittlerer Hitze die Schokolade schmelzen lassen.
Wenn die Schokolade vollständig geschmolzen ist, Speisestärke und Zucker mit einem Schneebesen unterrühren.
Den Pudding unter ständigem rühren kurz aufkochen lassen und in Gläser füllen.

2.) Die Sahne zusammen mit dem Vanillezucker steif schlagen.
Die Sahne auf den Pudding geben und mit Zimt bestreuen.

schokoladenpudding-mit-zimtsahne

Das ist übrigens auch mein vierter Beitrag zu unserer Aktion „Unser Winter – unsere Desserts“ und ihr dürft euch schon mal auf das E-Magazin freuen, das es bald zum Downloaden geben wird!

Und nun wünsche ich euch ein wunderschönes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen tollen Start ins neue Jahr!

Liebe Grüße

Belinda

Diesen Beitrag teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page