Rhabarber-Macarons {Der erste Macarons-Back-Versuch}

Rhabarber-Macarons

Ein Punkt steht schon länger auf meine To-Back-Liste: schöne bunte Macarons.
Immer wieder habe ich wunderschöne Fotos von dem französischen Baisergebäck gesehen, selber aber noch nie welche gegessen – geschweige denn gemacht.
Das sollte sich nun aber ändern und ich wollte mich an die Königinnen der Gebäcke wagen.
Das Buch „Macarons für Anfänger“ von Aurélie Bastian habe ich mir schon vor einiger Zeit gekauft und seither auch schon ein paar Mal in der Hand gehabt und darin gelesen. Und auch eine Silikon-Backmatte für Macarons liegt schon länger bei mir im Schrank.
Mit dem Backbuch und der Ausstattung konnte also nichts mehr schief gehen :)

Rhabarber-Macarons

Rhabarber-Macarons

Der Jahreszeit entsprechend sollten es leckere Rhabarber-Macarons aus dem Backbuch von Aurélie Bastian werden. Die Kombination der leichten Säure des Rhabarbers in der Ganache und der Süße in der Baiserschale konnte ich mir perfekt zusammen vorstellen.

So habe ich also alles genau nach der Anleitung im Buch gemacht und bin zum Schluss gespannt vor dem Ofen gesessen und habe gewartet, ob sich die berühmten Macarons-Füßchen bilden. Nach gefühlten zwei Stunden vor dem Ofen und einigem Bibbern war es dann endlich so weit: Es hat sich etwas bewegt auf dem Backblech und die Füßchen entstanden langsam aber sicher ;)

Und da es mit der Anleitung von Aurélie so gut geklappt hat, stehen schon die nächsten Macarons auf dem Plan. Die Vanille-Macarons, Maracuja-Macarons und Rosen-Macarons haben mich nämlich auch schon aus ihrem Buch angelacht.
Es werden also sicher nicht die letzten selbstgemachten Macarons bleiben, die bei uns auf dem Teller landen und wir auf der Zunge zergehen lassen :)

Rhabarber-Macarons

Rhabarber-Macarons

Da diese Rhabarber-Macarons sehr schön zu dem tollen Blogevent „Rhabarberglück“ von Mias Kochkarussell passen, schicke ich sie gerne rüber zur lieben Mia.

Rhabarberglück-Das-Blogevent-im-Kochkarussell-700

Rhabarber-Macarons

Rhabarber-Macarons
Zutaten (für 10 Stück):
45 g gemahlene Mandeln
75 g Puderzucker
36 g Eiweiß (entspricht ca. einem Eiweiß, Ei-Größe M)
10 g Zucker
Lebensmittelfarbe (ich habe diese von Wilton verwendet)

Für die Ganache:
100 g weiße Schokolade (keine Kuvertüre)
20 g frische Sahne
50 g Rhabarber

Zubereitung:
1.) Die gemahlenen Mandeln und den Puderzucker in einen Mixer geben und mixen, damit die Mandeln noch feiner werden.
Dieses Mandel-Puderzucker-Mehl durch ein feines Sieb geben.

2.) Das Eiweiß mit dem Handmixer schlagen.
Wenn es anfängt schaumig zu werden, den Zucker dazugeben und weiter schlagen.
Wenn die Masse schön weiß ist, mit einem Löffelstiel oder der Messerspitze etwas von der Lebensmittelfarbe einarbeiten und weiter schlagen, bis ein fester Eischnee entstanden ist.

3.) Das Mandel-Puderzuckermehl nun in 3 Portionen mit einem Teigschaber unter die Eiweißmasse heben.
Der Eischnee wird dabei wieder etwas weicher.
Die entstandene Masse soll nicht zu flüssig und auch nicht zu fest sein.

4.) Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen.
Auf das Backblech oder die Macarons-Silikonmatte Kreise spritzen (ca. 2,5 cm Durchmesser), dabei einen Abstand von ca. 3 cm lassen.
Dann die Macaronschalen für ca. 25 Minuten ruhen lassen.

5.) Den Backofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Nach der Ruhezeit die Macaronschalen für 14 – 15 Minuten auf der mittleren Schiene des Backofens bei 140 – 145°C backen.

6.) Das Blech aus dem Ofen holen und das Backpapier / die Silikonmatte vorsichtig auf die Arbeitsfläche ziehen.
Wenn die Schalen abgekühlt sind, diese vorsichtig von dem Backpapier / der Silikonmatte lösen und für ein paar Minuten umdrehen, damit die Füßchen besser trocknen können.
Danach die Schalen wieder auf die Füßchen umdrehen.

7.) Für die Ganache den Rhabarber in ca. 1 cm kleine Stücke schneiden und mit einem Schluck Wasser kochen, bis er ganz weich ist und zerfällt.
Den Rhabarber nun mit der Sahne erhitzen, die Schokolade in Stücken dazugeben und gut verrühren, bis eine gleichmäßige Creme entstanden ist.
Die Ganache abdecken und ca. eine Stunde im Kühlschrank abkühlen und fest werden lassen.

8.) Die Ganache mit einem Schneebesen kurz, aber kräftig schlagen, bis sie etwas heller und cremig-dickflüssig ist.
Diese nun in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und die Schalen damit füllen.

Rhabarber-Macarons

Rhabarber-Macarons

Rhabarber-Macarons

Alles Liebe

Belinda

Das könnte dir auch gefallen...

5 comments

  1. Mia says:

    Liebe Belina,
    also wenn deine ersten Macarons schon sooo toll aussehen, will ich gar nicht wissen, wie wunderhübsch sie nach ein paar Versuchen mehr sind. Total toll! <3 Wenn ich mich da so an meine ersten Macarons erinnere… haha
    Und dann auch noch Rhabarber-Macarons, ein Träumchen! Vielen Dank für diesen tollen Beitrag und dafür, dass du beim Rhabarberglück-Blogevent dabei bist :)
    Ganz liebe Grüße, Mia
    PS: Dein Header ist ja mal herzig <3

    • Belinda says:

      Liebe Mia,
      vielen Dank für deine lieben Worte! Das freut mich wirklich sehr, dass sie dir gefallen!
      Aber ich muss zugeben, dass es auch ein paar Macarons mit Rissen in den Schalen gab. Die habe ich natürlich schön von den Fotos ferngehalten ;)
      Viele liebe Grüße ♥
      Belinda

  2. Patzii says:

    Yeah, welch ein Glück ist noch Rhabarber-Saison ;)
    Die stehen auf meiner todo-Liste !
    Danke für das super tolle Rezept!
    Liebe Grüße. Patzii ( patziisbakerydreams.wordpress.com )

    • Belinda says:

      Na dann wünsche ich dir viel Spaß beim Backen, liebe Patzii! :)
      Freut mich, dass du das Rezept ausprobieren möchtest!
      Ich glaube, ich muss die Taler auch nochmal backen, bevor die Rhabarber-Saison vorbei ist ;)
      Liebe Grüße,
      Belinda

  3. HerbertMog says:

    Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

    Grasflecken

Schreibe einen Kommentar